Tierisch Stark - Gemeinsam für Mensch und Hund
Tierisch Stark  -  Gemeinsam für Mensch und Hund

Welche Rassehunde gibt es?

Insgesamt sind von der Fédération Cynologique Internationale (FCI) derzeit 340 Rassen anerkannt, diese werden in zehn unterschiedliche Gruppen unterteilt:

  • Gruppe 01: Hütehunde und Treibhunde (ausgenommen Schweizer Sennenhunde)
  • Gruppe 02: Pinscher und Schnauzer – Molossoide – Schweizer Sennenhunde und andere Rassen
  • Gruppe 03: Terrier
  • Gruppe 04: Dachshunde
  • Gruppe 05: Spitze und Hunde vom Urtyp
  • Gruppe 06: Laufhunde, Schweißhunde und verwandte Rassen
  • Gruppe 07: Vorstehhunde
  • Gruppe 08: Apportierhunde, Stöberhunde, Wasserhunde - zum Beispiel Retriever
  • Gruppe 09: Gesellschafts- und Begleithunde, zum Beispiel Havaneser
  • Gruppe 10: Windhunde, zum Beispiel der Azawakh

 

Darüber hinaus gibt es Hundearten, die zwar nach dieser Definition nicht offiziell als Hunderasse anerkannt sind, die aber dennoch für viele Menschen ein Begriff sind.

 

Was ist die FCI?

Die FCI ist der größte Dachverband für die wissenschaftliche Lehre von Hunden. Sie legt in ihrem Statut fest, die Zucht und Verwendung von Rassehunden, sowie die Kynologie und das Wohlergehen der Hunde weltweit zu fördern.

Rassestandard

Unter www.labrador-club.de/standard.html  findet man den derzeit gültigen

Rassestandard des Labradors, aktualisiert am 20.1.2012.

 

Der Kauf eines Welpen bei einem Züchter, der den entsprechenden Zuchtverbänden angeschlossen ist, gewährleistet, dass die rassetypischen Merkmale einer Hunderasse kontrolliert werden. Ein Hund, der dem Wesensbild eines typischen Labbis nicht entspricht, darf nicht zur Zucht eingesetzt werden. Somit werden Merkmale wie Bindungsfähigkeit, freundliches, aggressionsloses Verhalten, "will-to-please", Bewegungsfreude und Freude im Umgang mit Menschen begutachtet.

Darüber hinaus werden die Züchter von ihren Verbänden kontrolliert, ob die Zuchtstätten eine gute Prägung im Welpenalter bieten, so ist Zwingerhaltung bei Labradoren im LCD beispielsweise nicht gestattet - der Labbi ist ein Familienhund und würde im Zwinger verkümmern!

Eine solch umfassende Kontrolle ist eine gute Basis für die weitere Ausbildung.

Wissenswertes:

V O R S I C H T - G I F T !

Hunde kauen auf sehr vielen Dingen, die nicht gesund für sie sind, oder sie bekommen aus Unwissenheit Nahrung, die für uns Menschen ungefährlich, für Hunde jedoch teilweise sogar tödlich sein kann!

Unter "Unverträgliches und Giftiges" finden Sie eine Auflistung gefährlicher Inhaltstoffe und Pflanzen.

Eine kostenlose Registrierung bei TASSO e.V.
hilft Ihrem Tier zurück nach Hause !

DruckversionDruckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© 2011 Inge Wanken

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.